Was kostet eine App?

Applikationsentwickung ist unsere Leidenschaft und unser Daily Business. Immer wieder stellen uns bestehende oder potenzielle Kunden die Frage: „Was kostet es, eine App zu entwickeln?“. Diese Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden, da je nach Anforderungen an die App die Preise stark variieren können. Die richtige Antwort ist somit, dass zwischen CHF 5‘000 und einem sieben stelligen Betrag alles möglich ist.

Kosten berechnen für Apps und Software-Systeme

Damit Sie die Kosten einer App etwas besser abschätzen können, haben wir den App Rechner für Sie entwickelt. Mit diesem können Sie aufgrund Ihrer Anforderungen und Wünsche eine grobe Kalkulation der Entwicklungskosten vornehmen. Wählen Sie ganz einfach aus verschiedenen Modulen die für Sie passenden aus und berechnen Sie damit die Kosten Ihrer App.
Sie möchten ein verbindliches Angebot? Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Einfache App

Statische App mit read only Informationen, simpelste Prozesse. Ähnlich einer einfachen informativen Webseite.

Beispiel Einfach

Normale App

App mit einfachen Prozessen und dynamischen Informationen. Ähnlich einer normalen Webseite für B2C + speziellem B2B Teil.

Beispiel Normal

Komplexe App

Dynamische App mit ineinandergreifenden Prozessen, verschachtelten Informationen. ähnlich einem Customer Relationship Management Tool (CRM).

Beispiel Komplex
Alles zurücksetzen

Komplex

Normal

Einfach

INITIAL ENTWICKLUNG

Ideenfindungsphase (Workshops beim Kunden)

Sie benötigen diesen Punkt, wenn ihnen noch nicht klar ist, wie ein Produkt ihr bestehendes Problem lösen kann. Wenn ihnen nur ihre Situation bewusst ist, aber noch kein Ausweg, dann beraten wir sie gern ausführlich. Natürlich auch unabhängig davon ob sie durch uns eine Umsetzung planen oder eine Ausschreibung für mehrere Anbieter.

+
+
+
Pflichtenheft erstellen (Requirements)

Wenn sie kein Personal haben, das die von ihnen benötigen Requirements Punkte eines Pflichtenheftes strukturiert zusammenstellen kann, dann werden wir uns in ihre Situation versetzen und für Sie und im Dialog mit ihnen ein detailiertes Pflichtenheft erstellen. Sollen wir für Sie eine Auschreibung betreuen, dann macht es bei diesem Punkt Sinn, dass wir die mit ihnen besprochenen Wünsche in ein strukturiertes und für technische Offerten taugliches Requirements Format bringen.

+
+
+
Detailiertes Lösungskonzept

Wenn Sie nicht direkt mit einem Lösungskonzept an uns herantreten, welches wir für Sie realisieren sollen, dann müssen wir mit diesem Punkt genauestens beschreiben, wie das bestehende Pflichtenheft Requirement für Requirement umgesetzt werden soll. Dies beinhalt die Softwarearchitektur im groben, sowie systemspezifische Details, Implementationsdetails und Schnittstellenbeschreibungen.

+
+
+
Konzeptionsarbeit Datenschutz

Konzeptionsarbeit zur Beachtung des Datenschutzes in allen Teilen und Prozessen des Softwaresystems. Verschlüsselung bei Datenzugriffen und Datenhaltung. Einhaltung des Europäisch und Schweizerisch geforderten Prinzips der Datensparsamkeit. Beachtung von User Opt In (z.B. DSGVO / GDPR).

+
+
+

Konzept aller Screens (Wireframes)

Evtl. haben Sie ja schon eine Vorstellung, wie die einzenen Ansichten ihrer App, Webseite oder CMS aussehen sollen. Ansonsten erstellen wir für Sie und im Dialog mit ihnen die Groblayouts (so genannte Wireframes) die im Rahmen des detailierten Lösungskonzeptes aufzeigen, auf welchen Screens, welche Funktionen möglich sein sollen.

+
+
+
Styleguide / Product Design (CI/CD)

Sie haben als Unternehmen schon eine Corporate Identity (CI oder Corporate Design CD). Dies sind ihr Font, ihre Farben, natürlich ihr Logo in seinen Darstellungsformen und Regeln. Wir transformieren dieses als Styleguide für ihre Software, d.h. wie soll ihre CI auf smartphones, wie auf der Webseite, dem CMS umgesetzt werden. Haben sie schon oftmals Software entwicklen lassen, können Sie uns natürlich ihre bestehenden Dokumente einreichen, damit wir das Rad nicht neu erfinden.

+
+
+
Grafische Layouts aller Screens (Mockups)

Nachdem die Wireframes vorhanden sind ("Was gehört auf welchen Screen"), werden die detailierten Layouts (so genannte Mockups, Platzhalter) erstellt. Diese sind grafisch in hoher Qualität und zeigen eine möglichst genaue Vorschau der zu entwickelnden Software. Ist ihre Software (ganz oder in Teilen) einfach genug, sind die Screens relativ einfach und "Leer", kann dieser Punkt übersprungen werden und die Programmierer können dann mit gewisser Freiheit einfach direkt umsetzen, was auf den Wireframes gezeigt wird.

+
+
+

PRODUCT OWNER

Betreuung Layoutentscheidungen für Kunde (Product Owner)

Normalerweise haben Sie als Kunde einen Mitarbeiter dafür abgestellt die Softwareentwicklung zu betreuen. Der so genannte Product Owner. Da aber nicht immer genug Zeit oder Kompetenz vorhanden ist um die Layoutentscheidungen für Wireframes und Mockups zu betreuen, bieten wir ihnen an, einen erfahrenen Product Owner zur Seite zu stellen, der ihnen als Dienstleister die internen Abstimmungsarbeiten abnimmt.

+
+
+
Betreuung Prozessentscheidungen für Kunde (Product Owner)

Normalerweise haben Sie als Kunde einen Mitarbeiter dafür abgestellt die Softwareentwicklung zu betreuen. Der so genannte Product Owner. Da aber nicht immer genug Zeit oder Kompetenz vorhanden ist um die Prozessentscheidungen für die in der Software abzubildenen Firmen-internen Prozesse zu betreuen, bieten wir ihnen an, einen erfahrenen Product Owner zur Seite zu stellen, der ihnen als Dienstleister die internen Abstimmungsarbeiten abnimmt. (Dieser Aufwand wird oftmals firmenintern stark unterschätzt und führt bei fast allen internationalen Softwareprojekten zu Terminverspätungen, da die Entwickler warten müssen.)

+
+
+
Betreuung Entwicklungsentscheidungen für Kunde (Product Owner)

Normalerweise haben Sie als Kunde einen Mitarbeiter dafür abgestellt die Softwareentwicklung zu betreuen. Der so genannte Product Owner. Da aber nicht immer genug Zeit oder Kompetenz vorhanden ist um die Entwicklungsentscheidungen für die in der Software anfallenden Detailfragen zu betreuen, bieten wir ihnen an, einen erfahrenen Product Owner zur Seite zu stellen, der ihnen als Dienstleister die internen Abstimmungsarbeiten abnimmt. (Diese Entcheidungen müssen relativ zeitnah erfolgen und sind oftmals schwierig in den normalen Alltag zu integrieren.)

+
+
+
Betreuung Datenaufbereitung für Kunde (Product Owner)

Normalerweise haben Sie als Kunde einen Mitarbeiter dafür abgestellt die Softwareentwicklung zu betreuen. Der so genannte Product Owner. Da aber nicht immer genug Zeit oder Kompetenz vorhanden ist um die Datenaufbereitung ihrer Unternehmensdaten die in der Software abgelegt sein sollen zu betreuen, bieten wir ihnen an, einen erfahrenen Product Owner zur Seite zu stellen, der ihnen als Dienstleister die internen Abstimmungsarbeiten abnimmt. (Diese Entcheidungen müssen relativ zeitnah erfolgen und sind oftmals schwierig in den normalen Alltag zu integrieren.)

+
+
+
Betreuung Schnittstellen Umsystemen von Fremdanbietern

Normalerweise haben Sie als Kunde einen Mitarbeiter dafür abgestellt die Softwareentwicklung zu betreuen. Der so genannte Product Owner. Da aber nicht immer genug Zeit oder Kompetenz vorhanden ist um die Schnittstellen zu bestehenden Umsystemen in ihrem Unternehmen oder von externen Dienstleistern für die Anbindung vorzubereiten, bieten wir ihnen an, einen erfahrenen Product Owner zur Seite zu stellen, der ihnen als Dienstleister die internen Abstimmungsarbeiten abnimmt. (Diese Entcheidungen müssen relativ zeitnah erfolgen und sind oftmals schwierig in den normalen Alltag zu integrieren.)

-
+
+
Betreuung Externer Marketing Dienstleister

Normalerweise haben Sie als Kunde einen Mitarbeiter dafür abgestellt die Softwareentwicklung zu betreuen. Der so genannte Product Owner. Da aber nicht immer genug Zeit oder Kompetenz vorhanden ist um die Externe Marketing Dienstleister (z.B. Agentur) in Bezug auf die neue Software zu betreuen (z.B. Schulung, Designabgleich, Inhalte müssen erstellt werden, etc.), bieten wir ihnen an, einen erfahrenen Product Owner zur Seite zu stellen, der ihnen als Dienstleister die internen Abstimmungsarbeiten abnimmt. (Diese Entcheidungen müssen relativ zeitnah erfolgen und sind oftmals schwierig in den normalen Alltag zu integrieren.)

-
+
+
Unterstützung beim Verkauf der Lösung an Ihre Kunden (B2B)

Normalerweise haben Sie als Kunde einen Mitarbeiter dafür abgestellt die Softwareentwicklung zu betreuen. Der so genannte Product Owner. Da aber nicht immer genug Zeit oder Kompetenz vorhanden ist um die Software führ ihre (bestehenden oder neuen) Business Kunden (B2B) zu vermarketen, bieten wir ihnen an, einen erfahrenen Product Owner zur Seite zu stellen, der ihnen als Dienstleister die internen Abstimmungsarbeiten abnimmt. (Diese Entcheidungen müssen relativ zeitnah erfolgen und sind oftmals schwierig in den normalen Alltag zu integrieren.)

+
+
+
Unterstützung bei Konzeption Marketingaktivitäten zur Bewerbung Ihrer App (B2C)

Normalerweise haben Sie als Kunde einen Mitarbeiter dafür abgestellt die Softwareentwicklung zu betreuen. Der so genannte Product Owner. Da aber nicht immer genug Zeit oder Kompetenz vorhanden ist um die Software für ihre (bestehenden oder neuen) Endkunden (B2C) zu vermarkten, bieten wir ihnen an, einen erfahrenen Product Owner zur Seite zu stellen, der ihnen als Dienstleister die internen Abstimmungsarbeiten abnimmt. (Diese Entcheidungen müssen relativ zeitnah erfolgen und sind oftmals schwierig in den normalen Alltag zu integrieren.)

+
+
+

RELEASE

Normale Entwickler Dokumentation (PDF)

Wenn ihr Projekte eine gewisse Grösse erreicht, ist es für Sie von Interesse, dass auch andere externe Firmen in das Projekt schauen können, z.B. für eine Performancereview durch einen externen Dienstleister. Dafür muss das detailierte Lösungskonzept als Entwickler Dokumentation ausgebaut und als Dokument (PDF) exportiert werden.

+
+
+
Spezielle Code Dokumentation (Generated Doc + APIs)

Wenn Sie möchten das externe Entwickler direkt in den Code schauen können, z.B. für eine Sicherheitsreview oder weil Sie beabsichtigen, dass der Betrieb der Software durch eine andere Firma erfolgt, dann brauchen sie eine vollständige Code Dokumentation, die aus den bestehenden Kommentaren der Entwickler im Code generiert werden muss.

+
+
+
Vollständige Endbenutzer Dokumentation (Manual)

Wir planen all unsere Wireframes und Mockups schon so, dass die Software maximal intuitiv für ihre Benutzer ist. Falls Sie dennoch eine Dokumentation möchten, die dem Endbenutzer alle Möglichkeiten des Systems aufzeigt, brauchen Sie diesen Punkt.

+
+
+
Benutzer Schulung (Workshops beim Kunden)

Hier erhält ihr Personal, welches die Software benutzen soll. eine Schulung welche die Prozesse mit und durch die Software trainiert.

+
+
+

2 Releases am Ende der Entwicklung (Alpha + Beta Release)

Normalerweise braucht es eine finale Version der Software, die sobald sie fertig ist, allen zugänglich gemacht wird. Die Erfahrung zeigt aber, dass es sinnvoll ist, vorher schon zwei "Vorschau" Versionen zu publizieren, bei denen Sie als Kunde und/oder ihre Endkunden Feedback geben können.

+
+
+
Release Versionen während der Entwicklung, je weitere 2 (Releases)

Wenn ihre Software kostensparend und kosteneffektiv im agilen Verfahren entwickelt werden soll; dann erfolgt dies zuerst als Prototyp, dann darauf aufbauend als eine erste MVP (Most Valuable Product) Version und später Erweiterungen (Change Requests). In diesem agilen Ablauf, braucht es mehrere Releases, damit alle Zwischenschritte durch Sie als Kunde einsehbar sind und Sie agil die Weiterentwicklung vorgeben können.

+
+
+

CLIENTS (MULTIPLIKATOREN)

iOS Client Nativ

Bitte wählen Sie diesen Punkt an, wenn wir für sie eine App für iOS (iPhone, iPad, iWatch, AppleTV) entwickeln sollen.

iOS
iOS
iOS
Android Client Nativ

Bitte wählen Sie diesen Punkt an, wenn wir für sie eine App für Android (Phone, Tablet, AndroidTV, SmartWatch) entwickeln sollen.

Android
Android
Android
iOS & Android Clients Hybrid

Bitte wählen Sie diesen Punkt an, wenn wir für sie eine günstigere Hybrid Lösung entwickeln sollen, diese erlaubt Android und iOS für einen geringeren Preis als beide einzeln "Nativ" zu entwickeln.

Hybrid
Hybrid
Hybrid
Web Client

Bitte wählen Sie diesen Punkt an, wenn wir für sie eine Webseite, Web basiertes Content Management System (CMS) oder einen (Responsive) Web Client für SmartDevices entwickeln sollen.

Web
Web
Web

CLIENT APP / WEBSEITE

Smartphone oder Tablet (im Format Portrait oder Landscape)

Dies ist der Standardfall, wir entwickeln für das gängiste modern Smartdevice, dabei für nur 1 Typ (Smartphone oder Tablet).

+
+
+
Smartphone Portrait und Landscape

Wenn ihre Applikation zusätzlich zu einer Ausrichtung (Portrait oder Landscape) auch noch mit der anderen Ausrichtung (Landscape oder Portrait) spezielle Funktionen bieten soll.

+
+
+
Tablet (Landscape)

Wenn Sie zum Smartphone (oben) zusätzlich noch eine Tablet Fassung benötigen (z.B. Lkw Management Software, Fahrer haben die Software in "kompakt" auf dem Smartphone, Lageristen haben die Software mit mehr Platz für Übersicht und Funktionen auf einem Tablet).

+
+
+
Smartwatch

Wenn Sie eine SmartWatch Applikation wünschen, wählen Sie diesen Punkt an.

+
+
+

Nur 2 Sprachen DE+EN

Dies ist der Standard- Fall, wir entwickeln immer in Englisch und Deutsch.

+
+
+
Mehrsprachig 4 Sprachen (DE,EN,FR,IT)

Wenn Sie (typisch für die Schweiz) 4 Sprachen in ihrer Software (Backend oder App oder Webseite) benötigen, dann setzen wir ein System ein, dass es uns und ihnen erlaubt die Übersetzungen unabhängig von der Software zu pflegen.

+
+
+
Übersetzungen 4 Sprachen (DE,EN,FR,IT)

Wenn Sie die Übersetzungen nicht selbst machen können, organisieren wir gerne die Übersetzung durch einen bzw. mehrere Profis.

+
+
+
Mehrsprachig, je weitere 4 Sprachen

Falls Sie für ein internationales Produkt mehr Sprachen brauchen, dann kommt dieser Betrag für jede weitere 4 Sprachen dazu.

+
+
+
Übersetzungen, je weitere 4 Sprachen

Wenn Sie weitere Übersetzungen nicht selbst machen können, organisieren wir diese für jede weitere 4 Sprachen.

+
+
+

User Interface an CI / CD anpassen (Fonts, Colors)

Wenn Sie statt einem neutralen Plattformspezifischen Look (Android / iOS) möchten, dass wir den Stil mit Farben und Fonts und generellen Gestaltungsregeln ihrem Corporate Design (CD bzw Corporate Identity CI) anpassen.

+
+
+
Plattform übergreifendes Design (Custom Controls)

Wenn Sie statt einem Plattformspezifischen Look (Android / iOS) möchten, dass wir einen einheitliches Plattformübergreifendes Design mit Custom Controls erschaffen.

+
+
+

3-5 App Screens

Die Anzahl an Screens die wir designen und implementieren sollen.

+
+
+
5-10 App Screens

Wenn es mehr Screens werden sollen.

-
+
+
je weitere 5 App Screens

Wenn deutlich mehr Screens benötigt werden, kommt dieser Betrag für jede weitere 5 App Screens hinzu.

-
-
+

3-5 Appbasierte Prozesse (Client Side Processes)

Die Anzahl an Prozesse die wir mit ihnen abstimmen und mit den Screens implementieren sollen.

+
+
+
5-10 Appbasierte Prozesse (Client Side Processes)

Wenn es mehr Prozesse werden sollen.

-
+
+
je weitere 5 Appbasierte Prozesse (Client Side Processes)

Wenn deutlich mehr Prozesse benötigt werden, kommt dieser Betrag für jede weitere 5 App Prozesse hinzu.

-
-
+

Benutzer Login in der App

Wenn die Software einen Login Prozess braucht (d.h. App oder Desktop oder Web basierte Software darf nur gewissen Usern Zugang geben)

+
+
+

Echtzeit Abläufe (Spiel, Simuation, VR)

Dieser Punkt ist nötig, wenn ähnlich einem Simulator Abläufe in der Software in einem sehr hochfrequenten Zeittakt stattfinden müssen. Ein einfaches Beispiel sind Spiele.

+
+
+

Interaktive 3D Visualisierung

Wenn die Software nicht nur Text und Grafiken sondern auch interaktive 3D Darstellungen braucht.

+
+
+
Virtual Reality (VR)

Wenn die Software (App oder Desktop oder Web) die 3D Darstellung mittels Virtual Reality Brille "realistisch" darstellen muss, müssen wir diesen Aufwand betreiben um dies zu ermöglichen.

+
+
+
Augmented Reality oder andere Mixed Reality Formen (AR)

Wenn die Software (App oder Desktop oder Web) die 3D Darstellung mittels Augmented bzw. Mixed Reality kombiniert mit echtzeit Kamera Daten darstellen muss.

+
+
+

1-2 externe Schnittstellen in der App

Soll die Client Software sich mit bestehenden Externen (REST) Services verbinden, z.B. automatischer Download von Daten die in einer App dargestellt werden sollen.

-
+
+
3-4 externe Schnittstellen in der App

Wenn es mehr externe Services werden sollen.

-
-
+
je weitere externe Schnitstelle in der App

Wenn deutlich mehr externe Services benötigt werden, kommt dieser Betrag für jeden weiteren Service hinzu.

-
-
+

Standort Basierte Dienste (GPS, Location SDKs)

Dieser Punkt ist nötig, wenn die App oder Webseite den Standort des Users aus einem Sensor auslesen und dem User oder einer angebundenen Schnittstelle zur Verfügung stellen soll.

-
+
+

Hardware Kommunikation

Dieser Punkt ist nötig, wenn die App oder Desktop Software auf spezielle Hardware zugreifen soll (z.B. verbunden via USB). Dabei ist unidirektionale (zur Hardware schreiben, oder von der Hardware lesen) sowie bidirektionale Kommunikation möglich.

-
+
+
Bluetooth oder NFC

Wenn die Kommunikation mit der Bluetooth Antenne oder mit der NFC (Near Field Communication) Antenne erfolgen soll.

-
+
+
WiFi

Wenn die Kommunikation mit der eingebauten WiFi Land Antenne erfolgen soll.

-
+
+
Tcp-Ip / Udp

Wenn die Kommunikation mittels serialisiertem TCP-IP oder parallelisiertem UDP Protokoll erfolgen soll.

-
-
+

Bilderkennung (Computer Vision)

Dieser Punkt ist nötig, wenn die App Software Inhalte auf Bildern erkennen und dementsprechend handeln muss.

-
+
+

SERVER

Server mit Datenbank

Sie brauchen einen Server mit Datenbank, wenn Sie eine App oder Webseite als Client benötigen, bei der mehrere User auf zentrale Inhalte zugreifen und diese verändern können.

+
+
+
Server mit Storage für Bilder in der App

Sie brauchen einen Server mit Storage, wenn Sie eine App oder Webseite als Client benötigen, bei der sehr viele User auf multimediale Inhalte zugreifen (typischerweise Bilder) und diese in der App einsehen und evtl. auch verändern können.

+
+
+
Hohe Verfügbarkeit mittels Cloud

Sie können mit einem Cloud basierten Server deutlich Geld sparen, wenn Sie eine App oder Webseite als Client benötigen, mittels der sehr viele User parallel zugreifen und diese Zugriffe sehr stark schwanken (z.B: zu Bürozeiten Werktags sehr viele User, Nachts und an Wochenenden keine User).

-
+
+

App funktioniert Online mit Server, aber auch Offline

Sie brauchen eine offline fähige Smartphone oder Tablet App, wenn sehr viele Daten vom Server empfangen oder mit dem Server abgeglichen werden sollen und diese auch in Funklöchern bzw. Situationen mit sehr schwachem Empfang garantiert funktionieren soll. (Dann speichert die App die Inhalte "Offline" und sendet Sie sobald der Empfang wieder zuverlässig ist)

-
+
+

Benutzer Login in der App mit Profil auf dem Server

Dieser Punkt ist nötig wenn Benutzer der App ein auf dem Server befindliches Profil benutzen müssen. Ein Profil erlaubt es Einstellungen in der App zu machen und diese auf dem Server zu speichern. Dies ist auch nötig, wenn vordefinierte Benutzerprofile auf dem Server konfiguriert werden sollen, die dann bei einem Login zur App übertragen werden.

-
+
+

Push Notifications

Wenn der Server einzelnen Benutzern Nachrichten schicken soll, die diese nicht nur in der App einsehen können, sondern die auch im Smartdevice Betriebsystem sichtbar sein sollen, dies beinhaltet Sound (oder Vibration oder Licht) bei Erhalt der Nachricht.

+
+
+

3-5 serverbasierte Prozesse (Server Side Processes)

Die Anzahl an Prozesse die auf dem Server implementiert werden sollen.

+
+
+
5-10 serverbasierte Prozesse (Server Side Processes)

Wenn es mehr Prozesse werden sollen.

-
+
+
je weitere 5 serverbasierte Prozesse

Wenn deutlich mehr Prozesse benötigt werden, kommt dieser Betrag für jede weitere 5 Server basierte Prozesse hinzu.

-
-
+

PDF Export

Wenn Daten (z.B. Statistiken) aus der Datenbank des Servers in PDF Dateien exportiert werden sollen, d.h. User können PDF Dateien (in die App, oder von einer Webseite) herunterladen (oder können diese per Email erhalten).

+
+
+

Bilderkennung (Computer Vision)

Dieser Punkt ist nötig, wenn die Server Software Inhalte auf Bildern erkennen und dementsprechend handeln muss.

-
+
+
Statistik (Big Data)

Dieser Punkt ist nötig, wenn die Server Software bestehende (komplexe) Daten statistisch aufbereiten soll. (Bzw. wir Prozesse für ihr Projekt definieren müssen, die überhaupt ersteinmal Datenmodelle für ihre Statistiken finden müssen).

-
+
+
Künstliche Intelligenz (Machine Learning)

Dieser Punkt ist nötig, wenn die Server Software Daten bearbeiten soll, bei denen keine klaren oder einfachen Algorithmen geschrieben werden können, sondern automatisierte oder halbautomatisierte Machine Learning algorithmen die Daten dynamisch erkennen / kategorisieren / prozessieren sollen.

-
+
+

Externe Schnittstellen zu anderen Servern

Soll die Server Software sich mit bestehenden Externen (REST) Services verbinden, z.B. automatischer Download und Prozessierung von Daten aus einer externen Quelle.

-
+
+
Komplexe Schnitstellen Formate (non REST)

Wenn Verbindungen zu externen Schnittstellen nicht mit REST Konzept erfolgen, sondern z.B. stream basiert oder komplexere Zustände des anderen Systems verwaltet werden müssen.

-
+
+

Automatische Abgleichsprozesse

Dieser Punkt ist nötig, wenn die Server Software Daten intern oder mit externen Schnittstellen und automatisiert abgleichen soll (regelmässig oder durch gewisse Prozesse gestartet).

-
+
+

WEB CMS

Web basiertes Content Management System (WebGui CMS)

Wenn die Daten, die sie in einer App oder auf einer Webseite anzeigen wollen, durch ihre Mitarbeiter erfasst und in unserem System bearbeitet werden sollen können, dann brauchen sie ein so genanntes Content Management System. Dies ist gängigerweise als Webseite mit Login realisiert und erlaubt es: Daten aufzulisten, bestehende einzusehen, neue Daten zu erzeugen, zu bearbeiten, zu löschen. Dies kann im einfachen Fall durch ein WordPress CMS erfolgen, oder wir können spezielle Funktionen zu einem WordPress hinzufügen. Oftmals sind die Anforderungen aber auch komplexer und wir entwickeln für sie ein ihren Anforderungen massgeschneidertes CMS. Je nach Komplexität des restlichen Projektes.

-
+
+

3-5 CMS Screens

Die Anzahl an Screens für das CMS, welche wir designen und implementieren sollen.

-
+
+
5-10 CMS Screens

Wenn es mehr CMS Screens werden sollen.

-
+
+
je weitere 5 CMS Screens

Wenn deutlich mehr Screens benötigt werden, kommt dieser Betrag für jede weitere 5 CMS Screens hinzu.

-
-
+

Benutzer Login in das CMS

Wenn das CMS System sehr einfach ist, kann man es nur mit einem Passwort schützen. Wenn Sie aber verschiedene User haben die verschiedene Daten einsehen oder bearbeiten können sollen, brauchen sie ein vollständiges Login System für das CMS.

-
+
+
Komplexe Userrollen

Wenn Sie User haben die verschiedene Rollen erfüllen und somit verschiedene Funktionen oder Prozesse benutzen dürfen, brauchen sie diesen Punkt. Die erlaubten Funktionen und Prozesse werden dann den Rollen zugeteilt, und jeder neu erstellte User bekommt seine Rolle zugewiesen.

-
+
+

3-5 WebGui Prozesse (CMS based Processes)

Die Anzahl an Prozesse die speziell durch das CMS ermöglicht werden sollen.

-
+
+
5-10 WebGui Prozesse (CMS based Processes)

Wenn es mehr Prozesse werden sollen.

-
+
+
je weitere 5 WebGui Prozesse (CMS based Processes)

Wenn deutlich mehr Prozesse benötigt werden, kommt dieser Betrag für jede weitere 5 CMS basierte Prozesse hinzu.

-
-
+

CSV Import

Sie brauchen diesen Punkt, wenn Daten (z.B. User) in die Datenbank des Servers durch das CMS importiert werden sollen, d.h. User können CSV (Excel) Datein in das Webinterface des CMS hochladen.

-
+
+
Ungefährer Gesamtpreis ab 0 CHF Angebot anfordern