Nach wie vor beliebt: SMS Wettbewerb

Nach wie vor beliebt: SMS Wettbewerb

Selten hat sich eine Technologie so lange gehalten wie die SMS. Am 3. Dezember 1992, also vor rund 22 Jahren,…

Mehr Lesen

Selten hat sich eine Technologie so lange gehalten wie die SMS. Am 3. Dezember 1992, also vor rund 22 Jahren, wurde die erste SMS verschickt. Zwar haben Instant Messaging Dienste wie WhatsApp die SMS mittlerweile Mengenmässig überholt, dennoch hält sich die SMS nach wie vor wacker. Glaubt man den im Internet kursierenden Statistiken wurden auch im Jahr 2013 noch knapp 20 Milliarden SMS pro Tag verschickt, auch wenn die Tendenz rückläufig ist.

Nach wie vor beliebt ist insbesondere auch die SMS als Möglichkeit, an Wettbewerben teilzunehmen. Man schickt eine SMS mit Codewort an eine Kurznummer und nimmt so am Wettbewerb teil. Die Vorteile liegen auf der Hand: Eine SMS ist schnell getippt und man braucht nicht zwingend ein Smartphone, um am Wettbewerb teilzunehmen. Für Firmen, die bei Wettbewerben die SMS als Teilnahmemöglichkeit anbieten ist der Vorteil zudem, dass die Kosten (zumindest teilweise) auf die Teilnehmer abgewälzt werden können. Zudem können bei Bedarf Adressen für das CRM gesammelt werden, die für zukünftige (Offline-) Kampagnen genutzt werden können.

swiss smart media besitzt seit längerem eine eigene Kurznummer, welche für SMS Wettbewerbe eingesetzt werden kann.  Vor kurzem durften wir für den Zürcher Radio-Sender Planet 105 anlässlich der vom Sender veranstalteten „DJ-Night“ eine solche Lösung umsetzen. Zu gewinnen gab es jeweils zwei der gefragten Tickets für die „DJ-Night“. Die Teilnehmer konnten vom 25.September bis 23. Oktober 2014 am Gewinnspiel teilnehmen. Die Tickets wurden unter allen Teilnehmern automatisch vom System verlost.

Kommuniziert wurde das Gewinnspiel über Flyer, im Radio selber und auf der eigenen Website. Die richtige Kommunikation stellt sich dabei immer wieder als zentraler Erfolgsfaktor für SMS-Wettbewerbe heraus. Nur wenn der Wettbewerb gut und über verschiedene Kanäle kommuniziert wird, werden auch die gewünschten Teilnehmerzahlen erreicht. Auch die Wahl des Keywords, welches an die Kurznummer geschickt wird, ist oft entscheidend für den Erfolg. Das Keyword sollte kurz und prägnant sein, so dass wenig Potenzial besteht, sich zu vertippen.

Ein weiterer Faktor, der beachtet werden muss, ist die in der Schweiz geltende  gesetzliche Situation, die vorschreibt, dass bei Wettbewerben die Möglichkeit einer kostenlosen Teilnahme geschaffen werden muss. Dies kann beispielsweise mittels eines Teilnahmeformulars auf der Webseite sichergestellt werden. Erfahrungsgemäss bevorzugen jedoch gerade Personen, die von unterwegs an Wettbewerben teilnehmen  die SMS gegenüber einer Teilnahme auf der Webseite, obwohl heute sehr viele Menschen ein Smartphone besitzen. Vermutlich liegt dies auch daran, dass eine SMS an eine Kurznummer schneller verschickt ist, als eine URL im Browser des Smartphones eingetippt werden kann.

Quellenverweis: Informationen zu SMS-Statistiken stammen von den folgenden Webseiten.

http://www.go2android.de/statistik-messenger-uberholen-erstmals-sms/http://de.statista.com/statistik/daten/studie/258398/umfrage/prognose-der-instant-messaging-nachrichten-vs-sms-weltweit/

Alex Sollberger

CEO

Alexander Sollberger beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit Crossmedia Konzepten und elektronischen Medien. Er realisierte verschiedene Start-up's, war CEO einer grösseren Verlagsgruppe und CEO eines Application Service Poviders. Für verschiedenste Unternehmen wie Coop, Blick, 20 Minuten,Feldschlösschen, Swisscom, Post, National Hockey League oder Swisslos entwickelt und realisiert er seit mehreren Jahren verschiedenste Crossmedia Konzepte.

Mehr